Typ 2

Diese Form beginnt meist im Erwachsenenalter, oft nach dem 40. Lebensjahr.

Sie ist wesentlich häufiger als die anderen Typen der Erkrankung, etwa 85 - 95 % der an allen Diabetesformen erkrankten Menschen. 

Die Betroffenen sind oft übergewichtig und erkranken meist langsam und unbemerkt.

Das Kennzeichen ist stets ein relativer Insulinmangel, bei dem die Bauchspeicheldrüse nicht mehr ausreichend Insulin produziert oder die Insulinmenge, die der Körper herstellt, nicht mehr richtig genutzt werden kann. In diesem Fall handelt es sich dann um eine Insulinwirkungsstörung.

Hier kann neben Diät, Bewegung und Gewichtsreduktion häufig eine Behandlung mit oralen Medikamenten (Tabletten) ausreichend sein.

Wegen des schleichenden Beginnes dieser Erkrankungsform sind die Symptome der Störungen und eine ärztliche Risikoabklärung besonders wichtig!

Klicken Sie auf die markierten Zeilen, um mehr hierüber zu erfahren.

Hier geht es zu einem einfachen Risikocheck, den Sie selbst durchführen!

   © Gemeinschaftspraxis Dr. Sebastian / Bußmann, Bezirksamtsstr. 25, 67806 Rockenhausen