Eingewachsener Zehennagel

Eine Nagelspitze schiebt sich in der Nagelfalz in die Haut. Dabei kommt es oft zu Schmerzen und Entzündungen am angeschwollenen Nagelfalz. Diese Einwachsung entsteht beim Tragen von ungünstigem, zu kurzem Schuhwerk, Druck durch Deformitäten oder infolge falschen Nagelschneidens.

Grundsätzlich ist zunächst die Ursache zu beseitigen, d.h. die eingewachsene Nagelspitze ist zu entfernen. Nach dem Sondieren des freien Nagelrandes in der Nagelfalz wird die Nagelspitze, an der ertasteten Stelle z. B. mit einer schmalen Eckenzange, von oben nach unten schneidend, gelöst. Dann sollte eine desinfizierende, schmerzberuhigende, blutungsstillende Tamponade eingelegt werden. Nun ist ein Mullverband anzulegen und für eine gute Druckentlastung zu sorgen. Eine erste Nachbehandlung sollte bereits nach 24 Stunden erfolgen. 

Nach endgültiger Ausheilung wird eine Schiene in die Nagelfalz eingelegt oder eine Nagelkorrekturspange angelegt.

In schwierigen Fällen erfolgt die operative Behandlung mit einem chirurgischen Eingriff zur Nagelplastik mit Teilentfernung oder nötigenfalls mit gesamter Entfernung des betroffenen Zehennagels. In jedem Fall ist das krankhaft verdickte Nagelrandgewebe abzutragen.

   © Gemeinschaftspraxis Dr. Sebastian / Bußmann, Bezirksamtsstr. 25, 67806 Rockenhausen